#Android 4.4 #KitKat und die Probleme der Apps beim Schreiben auf die externe Speicherkarte / #SD – Karte

… reblogged …

Android 4.4 KitKat und die Probleme beim Schreiben auf externe Speicher / SD – Karte

Ganz wichtig das Thema…

zB für alle die, die bei ALDI das neue 7,8″ – Medion-Tablet
http://www.golem.de/news/medion-lifetab-s7852-8-zoll-tablet-im-alugehaeuse-mit-kitkat-fuer-150-euro-1404-106090.html
Lifetab S7852

kaufen, das einen SD-Karten-Schacht und Host-USB-Anschluss hat und mit Android 4.4 KitKat vorinstalliert ausgeliefert wird :[

Bin sehr gespannt, wie – und ab wann – das gerootet werden kann
… und ob man dann die Garantie verliert …

Habe ein ungerootetes Sony Xperia Z Ultra, das OTA auf KitKat upgedatet wurde.
Weder ESFE (ES Datei Explorer) noch der in den Kommentaren zum Artikel genannte X-Plorer können dort auf die SD-Karte schreiben –> Meldung „Zugriff nicht möglich“.
Unter der ursprünglichen 4.3-Version konnten sie !

Es ist wie am Anfang des Artikels beschrieben:

Ohne dass das Gerät gerootet ist, können das GRUNDSÄTZLICH NUR diejenigen Apps, die bei Auslieferung (!!) preinstalled (quasi im „ROM“) waren — und deshalb in der genannten Berechtigungs-Gruppe

gid=”media_rw

– unabhängig davon, von welchem SW-Hersteller das betreffende SW-Produkt kommt !
☞ Beim Sony erkenne ich diese Regel an der Tatsache, dass dort NUR der vorinstallierte (mitgelieferte) Dateimanager
File Commander
von MobiSystems (eigentlich einem „Drittanbieter“)
auf die SD-Karte schreibend/löschend zugreifen kann🙂

Ist es möglich, dass selbst das bei dem ALDI-Notebook nicht gilt ?

Es gibt eine gesicherte Ausnahme von der Regel:
In das Unterverzeichnis unter /Android/data/ mit dem eigenem Paketnamen als Name kann eine App schreiben !
Bsp. für ESFE (ES Datei-Explorer):

/Android/data/com.estrongs.android.pop

auf der externen SD-Karte.

= im Falle des Sony XZU also auf den Pfad
/storage/sdcard1/Android/data/com.estrongs.android.pop
(Das Verzeichnis habe ich unter ../data/… manuell mit der App
File Commander
angelegt, die als Sony-Stock-SW (oft als Bloat-SW verunglimpft) vorinstalliert mitgeliefert wird (die App ist deshalb in der Berechtigten-Gruppe) und deshalb ÜBERALLHIN auf die SD-Karte schreiben darf…
Eine andere Möglichkeit sehe ich hierzu ohne Rooting nicht !)

Hier (Androidpit.de) finden sich ein ausführlicher Artikel plus v.a. in den zahlreichen Kommentaren viele weitere Details und Argumente zum Thema.
Ist ein Mustread !

und hier
http://stackoverflow.com/questions/21095360/how-to-write-files-to-external-storage-sdcard
noch mehr …

Die technische Beschreibung der neuen Security-Regel findet sich hier (engl. Original)

Meine Meinung:
Samsung, Sony oder die anderen OEMs bzw. Software-Hersteller sollten an dem grundlegenden Sicherheits-Konzept der Android-Versionen ab 4.4 nichts ändern/rumtricksen, zB über ROM-Patches oder Ausnutzen von „Sicherheitslücken“. Gibt später nur wieder Abweichungen gegenüber anderen „Geräten“ (heißt eigentlich gegenüber anderen ROMs).

Das Ausnützen von Lücken im ROM, wie zB durch die neuesten „angepassten“ Versionen von ES Datei Explorer (ESFE) oder X-Plorer, ist in meinen Augen kontraproduktiv.

Ein großes Problem unter Android ist jedenfalls die uneinheitliche Art, wie die externen Datenträger vom Hersteller jeweils in das System eingebunden werden („Namen“, Mount, Alias, Enumeratoren, …)

Fazit:
Nur ein vereinfachtes / mehr standardisiertes Rooting-Verfahren (oder eine ’superuser‘-Funktionalität à la Unix – ’su‘) hilft !

Da kann man/frau dann – manuell oder per App – bestimmte erforderlich werdende Systemvorgaben ändern…

und die Hardware-Garantie darf bei Nutzung eines gerooteten Systems nicht verfallen …

Ich bleibe jedenfalls erstmal bei Android, setze aber zukünftig auf echtes Open-Source: CyanogenMod !
Für mich ist wegen des neuesten CyanogenMod 11s (= auf Basis von Android 4.4 KitKat) das angekündigte
OnePlus One
möglicherweise wegweisend.
Ich warte mal bis Juni/Juli, ob ich dann eins kriege – mit 64 GB RAM, die braucht man/frau schon ohne SD-Kartenslot…
Mangels eingebauter externer SD-Karte muss der Anschluss von externem Speicher am USB-Port mit Host-Funktionalität ja gehen … hoffe ich doch …

Bei DEM angekündigten Preis kann man die notwendigen Tests riskieren.

Abschließend noch eine Grafik, die zeigt, wie niedrig die Marktdurchdringung von KitKat im März noch ist:

Android_KitKat_Speicherprob

Seit einigen Wochen liefert Samsung das KitKat Update 4.4.2 für sein Galaxy Note 3 und mittlerweile auch für sein Galaxy S4 aus und ganz langsam dämmert es vielen Usern, das mit KitKat 4.4.2 ein neues Sicherheitsmodell seitens Google ausgerollt wurde. Auf den Punkt gebracht ist es ab KitKat 4.4.2 nicht mehr möglich mit Third-Party Apps wie Dateimanagern, Backup Programmen, Kamera- und Musikapps „Ordner“ auf der externen SD-Karte zu erstellen. In einigen Foren berichten User das Kopierversuche von Bildern und Dateien auf die externe Speicherkarte im Nirwana gelandet sind, also ein totales Chaos herrscht.

Laut Googles neuer Sicherheitsarchitektur erhalten Third-Apps die keinen Systemstatus besitzen zukünftig nur noch auf den internen Speicher vollen Schreibzugriff während die auf der externen Speicherkarte nur noch eingeschränkt möglich ist. Bisher ist dies auch kaum aufgefallen da fast alle Nexus Devices ohne SD-Kartenslot auf dem Markt sind und kaum Geräte mit SD-Speicherslots ein KitKat Update erhalten haben…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.345 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s